Die neue Playstation 5.
+
Im November kommt die Playstation 5 auf den Markt.

Vorsicht beim Vorbestellen

PS5 für 5 Euro? Anbieter lockt mit unschlagbarem Deal - was steckt dahinter?

Sony hat den Preis für die Playstation 5 mittlerweile verraten. Einige Händler locken mit Angeboten, bei denen die Konsole günstiger zu haben ist. Doch dabei ist Vorsicht geboten.

Sony und Microsoft haben für ihre Next-Gen-Konsolen den selben Preis festgesetzt: Sowohl die Xbox Series X* als auch die Playstation 5* kosten rund 500 Euro. Für die meisten Gamer geht dieser in Ordnung - das zeigt zumindest die hohe Nachfrage, die schon vor dem Release der Konsolen besteht. Kurz nach dem Start der Vorbestellungen war die PS5 bereits vergriffen. Viele Playstation-Fans stehen noch immer mit leeren Händen da. Einige Anbieter machen sich dies zu Nutze und locken mit Angeboten, bei denen die PS5 scheinbar zu einem absoluten Schnäppchenpreis zu haben ist. Doch beim näheren Hinsehen wird schnell klar, dass es doch nicht so billig wird.

PS5 für 5 Euro kaufen: Das steckt hinter dem Angebot

Wie auch die Kollegen von ingame.de berichten, bietet der Energie-Anbieter Sparstrom.de mehrere Tarif-Optionen an, bei denen eine PS5 für einen einmaligen Aufschlag von 4,95 Euro versprochen wird. So günstig findet man die Konsole sonst nirgends.

Doch was man sich scheinbar spart, zahlt man beim monatlichen Gas- oder Strompreis drauf. Auf der Angebotsseite können Interessierte ihre Postleitzahl und Stadt angeben sowie die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen. Daraufhin wird der monatliche Tarif berechnet - dieser liegt in der Regel bei rund 60 Euro. Und da die Mindestvertragslaufzeit 24 Monate dauert, kommt hier eine sehr hohe Summe zusammen, die den eigentlichen Preis von 500 Euro für die PS5 übersteigt.

Außerdem steht auf der Webseite, dass eine pünktliche Lieferung zum Release im November nicht garantiert werden könne. Wer also hofft, sich auf diesem Wege noch eine PS5 vorbestellen zu können, sollte dies ebenfalls beachten.

Wer das Angebot trotzdem wahrnehmen möchte, sollte aber in jedem Fall seinen aktuellen Strompreis in die Rechnung einbeziehen. In den meisten Fällen kommt ein Preis für die PS5 heraus, der bei circa 700 Euro liegt - keine Ersparnis also. Bei den ausgeschriebenen 4,95 Euro für die Konsole handelt es sich nur um ein trügerisches Lock-Angebot.

Lesen Sie auch: PS5 Digital Edition: So viel kostet die abgespeckte Variante der Playstation 5.

Umfrage: PS5 in der Standard-Version oder die Digital-Edition?

Vorsicht bei eBay-Angeboten und Fake-Shops

Im Netz sollten Interessenten generell sehr skeptisch sein, bei Seiten welche die PS5 anbieten. Nachdem die Vorbestellungen gestartet sind, ist die Konsole auch bei zahlreichen Fake-Shops aufgetaucht. Daher ist es ratsam, bei gängigen Anbietern wie Amazon, Saturn, Media Markt und Co. nachzusehen.

Auch bei eBay wird die PS5 bereits angeboten - allerdings zu absoluten Wucher-Preisen von bis zu 900 Euro. Bevor Sie für die Konsole so tief in die Tasche greifen, sollten Sie eher darauf warten, bis sie nach dem Release wieder online oder auch in den Ladengeschäften verfügbar ist.

Auch interessant: PS5 Abwärtskompatibilität: Lassen sich PS4-Spiele auf der Playstation 5 spielen?

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So heiß ersehnt war wohl kaum ein anderes Spiel in der Geschichte: "Cyberpunk 2077" von den "The Witcher"-Machern CD Projekt Red. Im April 2020 ist es endlich soweit und die Fans können in Night City eintauchen. An ihrer Seite steht jemand ganz besonderes: Johnny Silverhand, gespielt und gesprochen von Keanu Reeves.
Fünf Jahre nach den Ereignissen von "The Last of Us", schlüpfen Spieler in "The Last of Us Part 2" wieder in die Rolle von Ellie. Mittlerweile haben sich Ellie und Joel in Jackson, Wymoning niedergelassen. Doch ein Unglück reißt Ellie aus der Idylle.
2016 schaffte Bethesda mit dem Remake von "Doom" einen Neustart der Serie. Im März 2020 geht der Doomguy in "Doom Eternal" wieder auf Dämonenjagd. Die Kreaturen des Bösens haben die Erde überrannt und nur der Doomguy kann die Welt noch retten.
Schon 23 Jahre hat "Final Fantasy VII" auf dem Buckel. Zeit für ein Remake dachte sich Entwickler Square Enix. Fans des RPGs können in verbesserter Grafik nochmal die packende Story von "Final Fantasy VII" erleben.
"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare