1. Costa Nachrichten
  2. Verbraucher
  3. Games

PS5 wird teurer: Sony erhöht den Preis in vielen Ländern wegen Inflation

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Die PS5 wird ab sofort zu einem höheren Preis verkauft – sowohl die Standard- als auch die Digital-Edition. Gamer müssen 50 Euro mehr zahlen.

Die steigenden Preise betreffen auch den Gaming-Markt. Sony erklärt im offiziellen PlayStation Blog, dass die PS5 in ausgewählten Märkten teurer sein wird. Als Grund nennt das Unternehmen das „globale wirtschaftliche Umfeld“ sowie die hohen Inflationsraten und negativen Währungstrends. Von der Preiserhöhung sind fast alle Regionen betroffen: Europa, das Vereinigte Königreich, Japan, China, Australien, Kanada und Mexiko. Hierzulande sehen die Preise laut Sony ab sofort folgendermaßen aus:

PS5-Verfügbarkeiten nach wie vor ein Problem

Für viele PlayStation-Fans ist diese Maßnahme besonders ärgerlich, da nicht jeder die Möglichkeit hatte, eine PS5 zu ergattern. Seit der Markteinführung der Konsole im November 2020 ist sie nur unregelmäßig bei Händlern verfügbar. Aufgrund der hohen Nachfrage und des geringen Angebots versuchen sogenannte „Scalper“ Profit aus der Knappheit zu schlagen. Diese bieten die PS5 im Internet wesentlich teurer an. Jetzt, da Sony die selbst die Preise erhöht, sind vielleicht mehr Leute gewillt, bei Drittanbietern zuzuschlagen – sofern es sich nicht um ein allzu unfaires Angebot handelt. Hin und wieder findet man die PS5 online, wo Verkäufer sogar über 1.000 Euro dafür verlangen.

Zwei gekaufte PS5-Konsolen werden nach Hause gebracht
Die PS5 im Ladengeschäft kaufen und rausmarschieren? Noch immer ist das undenkbar. © IMAGO / ANP

Sony versichert, dass die Verbesserung der Verfügbarkeiten nach wie vor oberste Priorität hat. In den letzten Monaten hat sich die Lage zumindest etwas gebessert. Aber wer sich eine PS5 sichern möchte, muss die Onlineshops durchgehend im Auge behalten und schnell sein, sobald die Konsole verfügbar ist. Sie können sich auch mit einem Bot über PS5-Nachschub informieren lassen.

Microsoft und Nintendo heben Preise für Konsolen nicht an

Die Gründe für die Preiserhöhung der PlayStation sind zwar gewissermaßen nachvollziehbar, doch Sony ist derzeit das einzige Unternehmen mit einer solchen Maßnahme. Microsoft hat gegenüber windowscentral.com erklärt, dass keine Preisänderungen für die Xbox Series X/S geplant seien. Und auch Nintendo hatte selbiges vor kurzem geäußert. Für Sony bedeutet das, dass vor allem die Xbox Series X für viele Gamer aufgrund des niedrigeren Preises attraktiver sein könnte.

Auch interessant

Kommentare