Rasentrimmer sind keine Leistungsboliden für große Flächen, sondern für Feinheiten gedacht. Das unterscheidet sie von Freischneidern und Motorsensen.
+
Rasentrimmer sind keine Leistungsboliden für große Flächen, sondern für Feinheiten gedacht. Das unterscheidet sie von Freischneidern und Motorsensen.

Schöne Gärten bis in den letzten Winkel

Präzise gepflegte Wiesen: Akku-Rasentrimmer im Test

Alles grünt und sprießt – und wuchert. Damit Rasenflächen schön bleiben, ist nun Pflege notwendig - mithilfe von Rasentrimmern. Wir haben 21 Modelle getestet.

Von Motorsensen und Freischneidern unterscheiden sich Akku-Rasentrimmer durch ihre Leistung und ihr Gewicht – und natürlich durch die Stromzufuhr. Während die großen Maschinen meist Benzin schlucken und für größere Bereiche sowie härtere Pflanzen geeignet sind, sind Rasentrimmer für die üblichen Aufgaben im Privatbereich bestimmt. Sie kommen vor allem immer dann zum Einsatz, wenn man mit dem Rasenmäher nicht weiterkommt – in den Kantenbereichen zum Beispiel.

Zum Schneiden haben Rasentrimmer meist Kunststoffmesser oder eine Fadenspule. Diese werden durch einen Elektromotor angetrieben und die Gräser abgeschlagen. Der Vorteil von Akkus gegenüber Benzinern liegt in der fehlenden Geruchs- und Lärmbelastung, die Verbrenner zwangsläufig verursachen. Ihr Nachteil liegt in der begrenzten Laufzeit. Allerdings ist ohnehin davon abzuraten, den gesamten Rasen mit einem Trimmer statt eines Mähers zu kürzen – das Ergebnis wäre nicht gleichmäßig.

Akku-Rasentrimmer im Test: Welches Modell macht sich gut?

Die Testredaktion von AllesBeste hat 21 Akku-Rasentrimmer getestet. Testsieger wurde der Makita DUR181Z. Das Gerät ist gut verarbeitet und bietet genug Leistung, um auch Hartgräser zu bearbeiten. Der Trimmer wird ohne Akku und Ladegerät verkauft, sodass man sich das Zubehör passend zum eigenen Garten zusammenstellen kann. Die Redaktion empfiehlt ein Schnellladegerät, das die Wartezeit bei leeren Energiespendern drastisch verkürzt.

Wer eine längere Laufzeit benötigt, kann auch zu einem anderen Modell greifen, das die Tester ebenfalls empfehlen. Die AL-KO Energy Flex 113608 bewältigt mit einer einzigen Akkuladung 50 Minuten im Betrieb oder 85 Minuten im Leerlauf. Allerdings sind die Akkus nicht günstig und die Lautstärke des Trimmers ist merklich höher als beim Konkurrenten von Makita.

Mehr Informationen zu Akku-Rasentrimmern und weitere Empfehlungen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare