Grüne Wertanlage

Geld nachhaltig anlegen: Stiftung Warentest prüft, welche Anbieter ethisch-ökologisch handeln

Wer sein Geld nachhaltig anlegen möchte, muss die entsprechenden Fonds und Aktien wählen. Wer unsicher ist, findet hier Hilfe.

Wer in Aktien*, Fonds und ETFs investiert, sollte sich genau anschauen, welche Firmen damit unterstützt werden. Sie möchten Umweltsünder oder Kriegstreiber nicht unterstützen? Dann sollten tunlichst keine Waffenhersteller und -Lieferanten, Atomstromproduzenten oder Firmen, die anderweitig der Umwelt schaden, in Ihrem Anlage-Portfolio vorkommen. Die Stiftung Warentest als größte deutsche Verbraucherorganisation hat analysiert, welche Fonds besonders nachhaltig sind.

Unter anderem folgende Produkte unterstützen weder Waffenproduktion noch ökologisch kritische Stromerzeugung und überzeugen im Stiftung Warentest durch die höchste Punktzahl im Bereich Nachhaltigkeit:

  • Uni­ver­sal GLS Bank Ak­tien­fonds B
  • Mo­ne­ga Stey­ler Fair In­vest Equi­ties R
  • War­burg WI Glo­bal Chal­len­ges In­dex P 

Mehr nachhaltige Anlagemöglichkeiten finden Sie hier

Viele Menschen investieren in Aktien. Dies kann hohe Gewinne abwerfen – doch man hat als Anleger auch Verantwortung.

Welche Firmen unterstütze ich durch meine Geldanlage?

„Ökoworld, Triodos, Steyler, der Global Challenges Index, Deka, Union – alle wollen weiterhin nichts mit Waffen zu tun haben“, so das Fazit der Stiftung Warentest Finanzexperten im Rahmen ihrer Prüfung. Lediglich die schwe­dische SEB Investment Management erlaubt es einigen Fonds, in die Verteidigungs­industrie zu investieren, heißt es weiter. Sie sind nicht sicher, welche Firmen Ihr Fond umfasst? Fragen Sie einfach bei Ihrer Bank oder Ihrem Berater nach. Dieser kann Ihnen in aller Regel eine Aufschlüsselung zukommen lassen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation in der Ukraine fragen sich viele: Sind Waffen zu Selbstverteidigungszwecken im Krieg nicht unerlässlich? Auch wenn man diese Frage für sich mit „Ja“ beantwortet, tut sich doch die Folgefrage auf, ob man mit derartigen Geschäften sein eigenes Geld vermehren will, gibt die Stiftung Warentest zu bedenken. (jg) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Imago