Nordic Walking entlastet die Gelenke und trainiert Arm- und Rückenmuskulatur.
+
Nordic Walking entlastet die Gelenke und trainiert Arm- und Rückenmuskulatur.

Sportliche Stöcke

Gut zu Fuß: Nordic-Walking-Stöcke im Test

Auch wenn Nordic Walking nicht mehr so im Trend liegt wie vor ein paar Jahren, sieht man etwa in Parks oder in den Bergen häufig Menschen mit entsprechenden Stöcken. Doch eigentlich sind Nordic-Walking-Stöcke nicht zum Wandern.

Nordic Walking bezeichnet eine eigene Sportart, bei der im Vergleich zum normalen Gehen mehr Muskelpartien involviert sind. Die Stöcke sollen Fuß- und Kniegelenke entlasten und gleichzeitig durch das ständige Abstoßen Arm- und Rückenmuskulatur stärken.

Wie lang die Stöcke sein sollten, ist natürlich von der Körpergröße abhängig. Als Faustregel gilt: Bei aufrechtem Stand sollte man den Stock so greifen können, dass der Winkel in der Armbeuge 90 Grad beträgt. Darauf sollte man beim Kauf schon achten, denn nicht alle Stöcke sind höhenverstellbar.

Unten an den Stöcken befinden sich abnehmbare Pads. Hier gilt: Auf losem Untergrund verwendet man besser die griffigen Hartmetallspitzen. Damit diese nicht unnötig abgenutzt werden, sollte man auf Asphalt auf Gummi-Pads setzen.

Nordic-Walking-Stöcke im Test: Das ist der Testsieger

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion neun Paar Nordic-Walking-Stöcke getestet. Aufgrund des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses überzeugte sie vor allem der Leki Response. Der Stock ist hochwertig verarbeitet und schwingt beim Laufen mit, ohne dabei zu vibrieren, was einen sehr gleichmäßigen Bewegungsablauf ermöglicht. Die Pads lassen sich schnell auswechseln.

Alternativ empfehlen die Tester den Komperbell Carbon Featherlight. Der Name ist Programm: Er ist aus Karbon gefertigt und daher sehr leicht. Auch hier sind die Pads einfach gewechselt, auffällig sei zudem das angenehme Material der Handschlaufen. Die Testredaktion bescheinigte dem Modell eine kaum schlagbare Qualität, bemängelte jedoch den Preis, denn die Carbon Featherlight waren die teuersten Stöcke im Test.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare