Der Geruch ist sicherlich das Unangenehmste am Wickeln. Damit er sich nicht ausbreitet, ist es sinnvoll, gebrauchte Windeln bis zur Entsorgung in einem Windeleimer zu lagern.
+
Der Geruch ist sicherlich das Unangenehmste am Wickeln. Damit er sich nicht ausbreitet, ist es sinnvoll, gebrauchte Windeln bis zur Entsorgung in einem Windeleimer zu lagern.

Geruchssicher und praktisch

Nützliche Helfer: Windeleimer im Test

Frisch gebackene Eltern brauchen jede Unterstützung, die sie bekommen können. Das fängt schon bei der Entsorgung großer Mengen an Babywindeln an. Das Testportal hat 18 Windeleimer getestet – vom preisgünstigen Standard- bis zum preislichen Luxusmodell.

Windeleimer sind etwas raffinierter als gewöhnliche Mülleimer. Als praktische Haushaltshelfer im Wickelalltag lassen sie im besten Fall keinerlei Gerüche nach außen dringen. Dabei muss allerdings unterschieden werden, ob Gerüche bei geschlossenen Eimer oder bei erst der Windelentsorgung, also bei geöffnetem Deckel entstehen. Voraussetzung ist in jedem Fall ein häufiges Auswechseln des Müllbeutels, denn nur kann die Geruchsbelastung durch die vollen Windeln zuverlässig minimiert werden.

Geschlossen sind die meisten Windeleimer geruchlos. Wird eine Windel hineingeworfen, schaffen das allerdings nur wenige Modelle. Beim Auswechseln der Mülltüten tritt bei allen Windeleimern unangenehmer Geruch auf – allerdings in unterschiedlicher Intensität.

Ein großer Vorteil ist eine einhändige Bedienung des Windeleimers, denn das Baby auf dem Wickeltisch liegt, sollte immer eine Hand das Kind sichern, damit es nicht herunterfällt. Treteimer sind in diesem Fall empfehlenswert. Zudem ist es von Vorteil, wenn der Windeleimer etwas höher ist – das entlastet den elterlichen Rücken und sorgt für eine bequemere Handhabung.

Im Handel werden Tüten angeboten, die durch die Behandlung mit Silberbioziden 99 Prozent aller Keime töten sollen. Wirklich notwendig sind diese allerdings nicht, außerdem sind die Silberbiozide ein pikantes Detail beim Thema Umweltschutz. Normale Mülltüten sind zur Windelentsorgung grundsätzlich völlig ausreichend.

Windeleimer im Test: Welche taugen etwas?

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion 18 Windeleimer getestet. Zum Sieger erkoren haben die Tester den Korbell M250DS. Er ist absolut geruchsdicht und besitzt ein großes Fassungsvermögen. Allzu neugierige Geschwister werden durch eine abschließbare Einfüllklappe ferngehalten. Das schlichte Design des Eimers ermöglicht eine lange Nutzbarkeit, auch nach Ende der Wickelzeit – dann als Mülleimer.

Den Angelcare Windeleimer Dress-up beschrieben die Tester ebenfalls empfehlenswert. Neben dem sehr gut funktionierenden Einschluss von Gerüchen lobte das Testortal seine leichte Handhabung und die Möglichkeit, den Eimer mit vielen Überziehern zu versehen und ihn somit zu verkleiden.

Mehr Informationen zu Windeleimern und weitere Empfehlungen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare