Heben Sie Ihre Backkunst schnell in neue Höhen.
+
Heben Sie Ihre Backkunst schnell in neue Höhen.

Einfacher Tipp

Toller Tipp für Hobbybäcker: Benutzen Sie ab jetzt immer diese  Geheimzutat

Sie wollen Ihren Backkreationen einen schnellen und einfachen Kick geben? Ohne dafür zu tief in die Tasche greifen zu müssen? Dann probieren Sie diese Zutat aus.

  • Beim Backen können schon kleine Veränderungen eine große Wirkung haben.
  • Welche kleine Zutat hier besonders leicht funktioniert, verraten wir Ihnen hier.
  • Einen wichtigen Punkt müssen Sie allerdings beachten.

Egal, ob Gelegenheitsbäcker oder leidenschaftlicher Hobbybäcker, manchmal ist es schön, mit einfachen Mitteln einen tollen Effekt zu erzielen. Wenn Sie regelmäßig im Teig rühren, können Sie diesen Tipp wahrscheinlich schon lange, aber wir sollten ihn niemandem vorenthalten.

Sind Sie schon einmal auf die Idee gekommen, Zitrone zu verwenden, wenn es sich nicht um einen Zitronenkuchen, Zitronenmuffins oder Ähnliches handelt? Wahrscheinlich eher nicht. Dabei profitieren wirklich die meisten Backkreationen, vom Marmorkuchen bis zur Cremeschnitte von dieser fruchtigen Geheimzutat. 

So sollten Sie Zitronen beim Backen nicht verwenden

Wenn Sie das nächste Mal backen, sollten Sie aber nicht einfach eine Zitrone auspressen und den Saft zum Teig geben. Das würde erstens zu sauer und intensiv schmecken und zweitens die Konsistenz des Teigs verändern. Sie müssten eine andere feuchte Zutat reduzieren oder mehr Mehl verwenden - beide Optionen würde das Backergebnis verändern.

Weiterlesen: Diesen wichtigen Teil der Zitrone werfen die meisten Menschen einfach weg

So sollten Sie Zitronen beim Backen verwenden

Stattdessen sollten Sie lieber Zitronenabrieb oder Zitronenzesten (mit einem speziellen Zestenreißer geschnitten) verwenden. Diese haben ein viel feineres Zitronenaroma, das durch die ätherischen Öle eher mild und süßlich und doch unverkennbar zitronig schmeckt. Außerdem ist der Abrieb so fein, dass er den Teig nicht verändert. Sie können ihn also einfach dazugeben, ohne das Rezept anpassen zu müssen.

Ein weiteres Plus: Der Abrieb und die Zesten sind herrlich gelb und bringen Farbe in helle Backkreationen. Sie dürfen aber nur Bio-Zitronen für diesen Tipp verwenden, da die Schale unbehandelt und frei von Schadstoffen ist. Waschen Sie die Zitrone dennoch vor dem Abreiben gründlich mit heißem Essigwasser ab und spülen Sie mit klarem Wasser nach.

Lesen Sie auch: Mit diesem einfachen Trick bleiben Zitronen viel länger frisch

ante

Vor dem Essen waschen? Bei diesen Lebensmitteln auf keinen Fall!

Auf rohem Hähnchenfleisch findet sich häufig das Bakterium Campylobacter, das im schlimmsten Fall zu Durchfall, Fieber und Übelkeit führen kann.
Auf rohem Hähnchenfleisch findet sich häufig das Bakterium Campylobacter, das im schlimmsten Fall zu Durchfall, Fieber und Übelkeit führen kann. © Andreas Geber / picture alliance / dpa
Auch auf rohem Fisch findet es sich. Wird das Fleisch gewaschen kann sich das Bakterium durch das Spritzwasser in der ganzen Küche verteilen.
Auch auf rohem Fisch findet es sich. Wird das Fleisch gewaschen kann sich das Bakterium durch das Spritzwasser in der ganzen Küche verteilen. © Holger Hollemann / picture alliance /dpa
Auch rotes Fleisch ist betroffen. Keime werden beim Braten ausreichend abgetötet. Sie können sich das Waschen also beruhigt sparen.
Auch rotes Fleisch ist betroffen. Keime werden beim Braten ausreichend abgetötet. Sie können sich das Waschen also beruhigt sparen. © Oliver Berg / picture alliance / dpa
Aus Angst vor Salmonellen oder auch nur, um Schmutz zu entfernen, waschen manche rohe Eier nach dem Einkauf ab. Das kann die natürliche Schutzschicht beschädigt, Keime dringen leichter in das Innere des Eis ein.
Aus Angst vor Salmonellen oder auch nur, um Schmutz zu entfernen, waschen manche rohe Eier nach dem Einkauf ab. Das kann die natürliche Schutzschicht beschädigt, Keime dringen leichter in das Innere des Eis ein. © Victoria Bonn-Meuser / picture alliance  /dpa
Wenn auf abgepacktem Salat, Gemüse oder Obst vermerkt ist, dass es gewaschen ist, dann können Sie sich das erneute Abwaschen mit kostbarem Wasser sparen.
Wenn auf abgepacktem Salat, Gemüse oder Obst vermerkt ist, dass es gewaschen ist, dann können Sie sich das erneute Abwaschen mit kostbarem Wasser sparen. Für lose Ware gilt das natürlich nicht. © Christian Charisius / picture alliance / dpa
Reis soll vor dem Garen gespült werden, aber bei Pasta kommt niemand auf die Idee. Dafür schrecken viele die Nudeln nach dem Kochen ab. Das verwässert jedoch den Geschmack und spült die wertvolle Stärke ab.
Reis soll vor dem Garen gespült werden, aber bei Pasta kommt niemand auf die Idee. Dafür schrecken viele die Nudeln nach dem Kochen ab. Das verwässert jedoch den Geschmack und spült die wertvolle Stärke ab. © Matthias Hiekel / picture alliance / düa
Das Pilze beim Waschen Wasser ziehen ist ein Küchenmärchen, aber dennoch ist es nicht nötig, Pilze abzuwaschen, wenn Sie sie garen wollen. Dann reicht es, sie abzubürsten. Sollen Sie roh in den Salat geschnitten werden, ist ein Bad aber nicht verkehrt.
Das Pilze beim Waschen Wasser ziehen ist ein Küchenmärchen, aber dennoch ist es nicht nötig, Pilze abzuwaschen, wenn Sie sie garen wollen. Dann reicht es, sie abzubürsten. Sollen Sie roh in den Salat geschnitten werden, ist ein Bad aber nicht verkehrt. © Inga Kjer / picture alliance / dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare