Etwa jedes zehnte Hühnerei in Deutschland stammt aus ökologischer Erzeugung. Foto: Armin Weigel
+
Mit speziellen Ei-Alternativen lassen sich Hühnereier beim Kochen und Backen ersetzen (Symbolbild).

Ei-Ersatz selber machen

Ei-Ersatz bei Hühnerei-Allergie: Die 7 besten Alternativen zum Kochen und Backen

Wer aus gesundheitlichen oder ethischen Gründen keine Eier isst, muss nicht auf Kuchen, Plätzchen oder das geliebte Rührei verzichten. Es gibt viele Alternativen, die sich zum Backen und Kochen - auch für Allergiker - eignen.

Berlin – Egal ob beim Backen oder Kochen, Eier sind fester Bestandteil vieler Gerichte. Wer jedoch unter einer Hühnerei-Allergie* leidet, muss strikt auf Eier verzichten. Schon kleine Mengen können bei Hühnerei-Allergikern unangenehme Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen und Juckreiz - bis hin zum allergischen Schock auslösen. Auch bei einer Unverträglichkeit gegenüber das Eiweiß oder Eigelb, sollten Betroffene Hühnereier möglichst meiden. Wem es schwer fällt, auf das geliebte Rührei oder den Geburtstagskuchen zu verzichten, muss allerdings nicht verzweifeln. Mit ein paar Tricks können Eier ganz einfach durch andere Zutaten ausgetauscht werden. Lediglich das klassische „gekochte Ei“ müssen Veganer und Allergiker vom Speiseplan streichen.

Wer Eier in der Küche durch andere Zutaten ersetzen möchte, sollte sich zunächst fragen, welche Aufgaben sie in einem Rezept übernehmen. Je nachdem wie das Ergebnis aussehen soll, eignen sich daher manche Ersatzprodukte besser als andere. Zu den beliebtesten Ei-Alternativen* gehören Tofu und Kichererbsenwasser und Leinsamen. Als Ersatz eignen sich aber auch Mehl, Kartoffel-, Mais- und Tapiokastärke zum Binden. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare