Zwei Urlauber mit Koffer
+
Ihnen fällt es schwer, sich an vergangene Urlaube zu erinnern? Mit folgendem Trick helfen Sie Ihrem Gedächtnis auf die Sprünge.

Erster Urlaub, erste Party, erster Freund

Gehirn-Training: Mit diesem Trick wecken Sie vergessen geglaubte Erinnerungen 

Je weiter Erlebnisse in die Vergangenheit rücken, desto eher vergessen wir sie. Doch es gibt Maßnahmen, die die Erinnerung schnell wieder aufleben lassen.

  • Liegen ein oder zwei Jahre dazwischen, können wir uns meist noch an Erlebtes wie den England-Urlaub oder die Geburtstagsfeier erinnern. Verstreichen allerdings die Jahre oder gar Jahrzehnte, muss man der Erinnerung auf die Sprünge helfen.
  • Gespräche mit Freunden sorgen dafür, dass das Gedächtnis wach gerüttelt wird.
  • Doch es gibt noch weitere Tricks, die dabei helfen, schöne Erinnerungen wieder ins Jetzt zu holen.

Manche Menschen haben ein Gedächtnis wie eine Festplatte: Da wird nichts vergessen, nicht mal die Temperaturen im Sommer 2003 oder die Kinofilme im Winter 2011. Mit solch einer Erinnerungskraft sind allerdings nur die wenigsten gesegnet. Wenn Sie auch zu denjenigen gehören, die sich oft nicht mal an die Aktionen vom letzten Wochenende erinnern können*, könnten Sie folgende Tipps von Fachleuten interessieren. Mit diesen kann man das Gedächtnis nämlich dazu bringen, sich an bestimmte Informationen besser zu erinnern.

Erlebtes memorieren – und so die Erinnerung am Leben halten

Wissenschaftler teilen unser Gedächtnis auf in Arbeits- und Langzeitgedächtnis. Wo in ersterem die ersten 30 Sekunden der eingehenden Informationen gespeichert werden, fallen die darüber hinausgehenden Informationen ins Langzeitgedächtnis. „Es ist hilfreich, sich das Langzeitgedächtnis als Speicher mit Millionen von Einträgen vorzustellen“, zitiert das Portal Heilpraxisnet Karl-Heinz Bäuml, Professor für Entwicklungs- und Kognitionspsychologie an der Uni Regensburg. An was man sich gerade erinnert, hängt unter anderem damit zusammen, wo man sich gerade befindet, welche Gerüche man wahrnimmt und wie die Laune ist. Das Gehirn stellt dann Verknüpfungen mit bereits Erlebtem her und wir erinnern uns oftmals an lange zurückliegende Ereignisse.

Auch Musik könne bereits vergessen Geglaubtes wieder ins Jetzt holen, denn Erinnerungen würden Bäuml zufolge sehr selten aus dem Gedächtnis gelöscht werden: „Die allermeisten Einträge sind nicht gelöscht, nur passiv geschaltet.“ Nicht nur bestimmte Schlüsselreize wie Gerüche oder Musik können die Erinnerung wachrütteln: „Der beste Tipp ist, zu versuchen, die Gedächtnisinhalte immer mal wieder aufzufrischen“, rät Bäuml Heilpraxisnet zufolge: „Und zwar, indem man versucht, sie selber zu memorieren.“ Dienlich wäre es hier, Tagebuch zu schreiben, sich mit Freunden über Erlebnisse auszutauschen oder Fotoalben zu machen und diese regelmäßig anzuschauen. (jg) *Merkur.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Gehirnjogging mit Dr. Kawashima – ein paar Minuten täglich reichen!

2006 machte Dr. Ryuta Kawashima das Gehirn-Jogging auch in Deutschland populär. Jetzt ist der Neurowissenschaftler zurück – mit Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging für Nintendo Switch (werblicher Link). Das Spiel umfasst viele bewährte und auch neue Sprach-, Rechen- und Denk-Übungen.

Weiterlesen: Negative Erfahrungen bewusst vergessen: Forscher finden einfachen Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare