Trauriger Junge mit medizinischer Gesichtsmaske hinter einem Fenster während der Ausganssperre (Symbolbild).
+
Der Mund- und-Nasenschutz sollte regelmäßig gewechselt werden (Symbolbild).

Mund- und Nasenschutz

Gereizte Atemwege: Darum sollten Sie Masken auf keinen Fall mehrmals tragen

Mehrfaches Tragen gebrauchter Einwegmasken führt möglicherweise zu gesundheitlichen Problemen. So fanden Forscher aus Mainz in einer aktuellen Studie heraus, dass Betroffene häufiger unter Atemwegsbeschwerden leiden. Wer Mund- und Nasenschutz jedoch regelmäßig wechselt, kann den Beschwerden vorbeugen.

Mainz – Der Mund- und Nasenschutz ist im vergangenen Jahr zum ständigen Begleiter geworden. So gilt in den meisten öffentlichen Bereichen wie Bus und Bahn sowie in Geschäften zur Eindämmung der Corona-Pandemie eine allgemeine Maskenpflicht. Doch obwohl man die meisten Gesichtsmasken möglichst nur einmal tragen sollte, greifen viele Menschen immer wieder zur selben Maske, ohne diese zu reinigen oder auszuwechseln. Das ist vor allem bei Einwegmasken ein Problem. Denn das mehrfache Tragen verringert nicht nur den Schutz, sondern kann zudem zu gesundheitlichen Problemen führen*. So setzen die Masken mit der Zeit feine Fasern frei, die in Nasenschleimhäute und Atemwege gelangen können. Reizungen und Atemwegsbeschwerden können die Folge sein. Die Wissenschaftler raten daher, Masken regelmäßig zu wechseln und keine minderwertigen Produkte zu verwenden. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare