Eine Ingwer-Wurzel liegt auf einem Schneidebrett neben einem Messer und Ingwer-Pulver (Symbolbild).
+
Ingwer soll nicht nur das Immunsystem stärken, auch lindert die Knolle Schnupfen und Übelkeit (Symbolbild).

Gesundes Superfood

Ingwer: Wie gesund ist die Knolle wirklich?

Ingwer werden verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt. Die Knolle gilt daher als beliebtes Heilmittel. Aber stimmt das wirklich?

München – Egal ob als Shot, Pulver oder pur – Ist es draußen kalt und ungemütlich, soll Ingwer nicht nur unser Immunsystem stärken, sondern auch bei Erkältungen, Schmerzen und Übelkeit helfen*. Denn die Knolle gilt als natürliche Heilpflanze. In der Wurzel stecken zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe. Dazu zählen neben ätherischen Ölen wie Zinigberen, Curcumen und beta-Eidesmol, auch verdauungsfördernde und kreislaufanregende Stoffe wie Vitamin C, Magnesium, Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor. Ihren typischen Geschmack erhält die Ingwerknolle durch Scharfstoffe wie Gingerole und Shogaole.

Dass Ingwer besonders gesund ist, lässt sich sogar wissenschaftlich belegen. So konnten Forscher nachweisen, dass die Knolle bei Krankheiten und Symptomen wie Übelkeit, Erkältungen, Verdauungsbeschwerden, Kopf- und Regelschmerzen, sowie Arthrose und Rheuma hilft. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare