1. Costa Nachrichten
  2. Verbraucher
  3. Kino & TV

Mit Gewerbeschein und Mietvertrag – „Hartz und herzlich“-Star Janine eröffnet eigenen Laden

Erstellt:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“-Beauty Janine hat es geschafft! Die 25-Jährige hat sich nach ihrer Make-up-Artist-Ausbildung selbstständig gemacht. Jetzt zeigt sie ihren eigenen Laden:

Die Benz-Baracken in Mannheim sind Janines Zuhause. Die 25-Jährige ist durch die Sozialdoku „Hartz und herzlich“ inzwischen in ganz Deutschland bekannt. Seit 2017 zeigt die Zwillingsmama ihren Alltag in dem sozial schwachen Viertel. Drei Jahre lang hat die Mannheimerin, wie viele ihrer Nachbarn, Hartz IV bezogen – und musste jeden Cent zweimal umdrehen. Damit soll jetzt aber Schluss sein! Janine will als Unternehmerin durchstarten, wie MANNHEIM24 berichtet.

„Hartz und herzlich“: Janine kämpft gegen Vorurteile – „Du beziehst Hartz IV, also bist du eine Faule“

In den Benz-Baracken gehören Geldsorgen und gesundheitliche Probleme zum Alltag – hier ist Janine aufgewachsen. Die Siedlung zeichnet sich vor allem durch ihren unschlagbaren nachbarschaftlichen Zusammenhalt aus, den auch die 25-Jährige hin und wieder benötigt hat. Denn: Janine zieht ihre Zwillinge allein groß. Der Vater ihrer Kids hat die „Hartz und herzlich“-Darstellerin in der Schwangerschaft sitzen lassen.

Da ihr Nachwuchs die Alleinerziehende ordentlich auf Trab hält, hat die Mannheimerin für ihre Kinder alles hintenangestellt – auch ihre Karriere. Dabei hat sich die Baracklerin nichts lieber gewünscht als finanziell unabhängig zu sein. Die Vorurteile gegenüber Hartz-IV-Empfänger kann sie nicht mehr hören: „Du beziehst Hartz IV, also bist du eine Faule. Das ist immer so, das wird immer so dargestellt“, verrät sie bei dem Mittagsjournal „Punkt 12“.

„Hartz und herzlich“: Janine präsentiert ihren eigenen Laden – und ist überwältigt von der Größe

Wie „Hartz-und-herzlich“-Fans wissen dürften, ist Janine keineswegs faul. Durch die RTLZWEI-Sendung ist eine Make-up-School auf die talentierte Mannheimerin aufmerksam geworden und hat der „Hartz und herzlich“-Bekanntheit ein Stipendium angeboten. Seitdem die 25-Jährige das Angebot angenommen hat, ist sie nicht mehr zu bremsen: Janine hat ihren Abschluss mit 1,0 geschafft, sich selbstständig gemacht und jetzt sogar einen eigenen Laden.

Von monatlich 380 Euro Hartz IV zur stolzen Ladenbesitzerin: Die tägliche Pendelei von Mannheim nach Frankfurt zur Kosmetik-Schule, hat sich gelohnt. Janine steht nun mit Gewerbeschein und Mietvertrag in ihrem eigenen Laden, wie bei „Punkt 12“ zu sehen ist. Obwohl die Räumlichkeiten noch renoviert werden müssen, ist Janine überglücklich: „Ich habe hier eine große Fläche, in der ich mich ausleben kann“, so die Baracklerin in dem Interview weiter.

„Hartz und herzlich“ aus den Benz-Baracken: Janine bekommt einen Gründungszuschuss

Um sich den Traum vom eigenen Beauty-Salon zu erfüllen, hat Janine ein Gründungszuschuss bekommen. Sie hat es fast geschafft: weg vom Jobcenter und kein Hartz IV mehr. Damit will die Zwillingsmama andere motivieren: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wer möchte, der kann!“, lautet ihr Motto. Obwohl sie aus eigener Motivation so weit gekommen ist, wünscht sie sich mehr Verständnis von Arbeitsvermittlern – denn nicht jeder Hartz-IV-Empfänger ist automatisch faul.

Janine ist dafür das beste Beispiel. Wie sie die neuen Herausforderungen als Ladenbesitzerin meistert, bleibt vorerst abzuwarten. Allerdings sollte der Start ihres Salons nicht ganz so holprig verlaufen – schließlich hat die „Hartz und herzlich“-Beauty bereits Promis geschminkt und mit rund 80.000 Followern auf Instagram eine große Fan-Base. (sik)

Auch interessant

Kommentare