Dieter Bohlen hat gut Lachen: Die DSDS-Jury darf dieses Jahr nach den Liveshow-Auftritten mitentscheiden.
+
Dieter Bohlen hat gut Lachen: Die DSDS-Jury darf dieses Jahr nach den Liveshow-Auftritten mitentscheiden.

Wer sucht den Superstar?

Regel-Hammer bei DSDS: Das gab es noch nie - Jury greift in Fan-Voting ein

Nach den Liveshows entscheiden die DSDS-Fans, wer eine Runde weiter kommt. So war es zumindest immer. In der 17. Staffel greift die Jury aber plötzlich ein.

  • Seit 2002 sucht RTL jedes Jahr einen neuen Superstar.
  • Bislang entschieden die Zuschauer alleine, wer in das DSDS-Finale einzieht.
  • Ab jetzt greift die Jury ins Voting ein.

Köln - „Deutschland sucht den Superstar*“ läuft seit 2002 und änderte 16 Staffeln lang nichts an seinem Erfolgsrezept. Ganz im Sinne des Titels entscheidet ab den Liveshows das Publikum, wer ins Finale einzieht. Um Superstar zu werden, muss man also ausschließlich bei den Fans gut ankommen.

DSDS 2020: Neue Regel! Jury greift in Zuschauer-Voting ein

Doch offenbar vertraut RTL seinen Zuschauern plötzlich nicht mehr auf ganzer Linie. Dieses Jahr werden Dieter Bohlen, Xavier Naidoo, Oana Nechiti und Pietro Lombardi in das Fan-Voting eingreifen. 

Mit einer goldenen CD kann und muss jedes Jury-Mitglied* für seinen persönlichen Favoriten stimmen. Ihm werden pro symbolischem Tonträger fünf Prozent Stimmenanteil hinzugerechnet. 

DSDS-Jury MUSS einen Favoriten auswählen: Goldene CD darf nicht beim Juror bleiben

„Wem sie ihre Stimme geben wollen, müssen die Juroren sofort nach dem Auftritt entscheiden. Sobald der Künstler die Bühne verlassen hat, ist die Chance vertan!“, erklärt der Sender das neue Verfahren, das wohl für viel Entscheidungsdruck sorgen wird, „außerdem muss jede Juror-CD vergeben werden, eine Enthaltung ist nicht möglich.“

Lesen Sie auch: Video aufgetaucht: Schmeißt RTL jetzt Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury?*

DSDS 2020: RTL entmachtet Fans beim Voting - Expertenmeinung bis zum Finale

Selbst wenn ein Jury-Mitglied die Wahl-Entscheidung lieber den Fans überlassen möchte, darf er oder sie das nicht. RTL wünscht sich also offenbar mehr Experten-Meinung bei der Suche nach „Deutschlands Superstar“. Etwas fragwürdig ist dabei, dass sich die Künstler unfreiwillige Für-Stimmen erhoffen dürfen, wenn sie den letzten Auftritt des Abends darbieten. Einen zusätzlichen Spannungs-Faktor hat der Sender aber auf jeden Fall geschaffen. Die Liveshows* dürften aber ohnehin interessant werden. 

Im Finale ist allerdings alles wieder wie gehabt. Die endgültige Entscheidung, wer der neue Superstar sein soll, wird dann nur noch von den Zuschauern gefällt. Ein „Rausschmiss“ ohne Fan-Beteiligung heizte die Gemüter in dieser Staffel ohnehin schon an.

Die Fan-Meinung kann aber durchaus auch einmal musikalisch diskutabel sein. Das Publikum hätte DSDS-Legende Menderes nach seinem Recall-Auftritt wohl größtenteils am liebsten direkt ins Finale gewählt. Dabei erinnerte seine Performance auch an etwas von einem Horror-Film

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

moe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare