Finale

Netflix: Finale von „Tote Mädchen lügen nicht“ erschüttert Fans - Stars wollten es so

Die letzte Staffel der beliebten Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ bei Netflix erschüttert die Zuschauer - die Schauspieler haben sich dieses Finale gewünscht.

  • Die letzte Staffel der Netflix*-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ ließ fast ein Jahr auf sich warten
  • Das schockierendeEnde der Staffel enttäuscht die Fans
  • Die Schauspieler der Netflix-Serie haben sich jedoch bewusst für ein tragisches Staffelfinale eingesetzt

Offenbach - Seit letztem Sommer warten Fans der beliebten Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ auf die vierte und damit letzte Staffel. Nun ist sie endlich auf Netflix erschienen. Doch statt eines zufriedenstellenden Endes sehen sich die Fans mit einer tragischen Wende konfrontiert und empören sich darüber. Achtung, Spoiler.

Netflix: Finale von „Töte Mädchen lügen nicht“ schockiert die Fans

Schon seit Beginn ihrer Ausstrahlung vor drei Jahren auf Netflix (Netflix: Die besten Filme nach IMDb Bewertungen* - Von Gladiator bis The Dark Knight) geriet die US-amerikanische Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ immer wieder in die Kritik: Erst wegen der expliziten Darstellung eines Suizids, dann wurde darüber diskutiert, ob es nach der ersten noch weitere Staffeln geben soll. 

Ein Netflix-Film gerät wenig später aus ähnlichen Gründen in die Kritik. Explizite Gewaltdarstellung und die Heroisierung eines Entführers und Vergewaltigers machen „365 Days“ zu einem Skandal-Film

Dass nun mit dem Ende der Serie ein beliebter Charakter verstirbt, löst ebenfalls scharfe Kritik von Seiten der Zuschauer aus.

„Tote Mädchen lügen nicht“ bei Netflix: Dramatisches Ende lässt die Fans verzweifeln

Justin, gespielt von Brandon Flynn, zählt zu den wichtigsten Charakteren der Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ bei Netflix. War er zunächst mit dem Hauptcharakter Clay (Dylan Minnette) verfeindet, freundeten sie sich im Verlauf der Serie an und hatten zuletzt ein brüderliches Verhältnis. Justin konsumierte jedoch in der Netflix-Serie Heroin, sodass er nun in der vierten Staffel überraschend plötzlich an AIDS verstarb. Doch genau dieses tragische Ende haben sich die Charaktere selbst gewünscht.

Netflix: Schauspieler von „Tote Mädchen lügen nicht“ haben sich für das schockierende Staffelende bewusst eingesetzt

Wie der Hauptdarsteller Dylan Minnette erklärt, haben er und Brandon Flynn sich bei den Produzenten der Serie bei Netflix dafür eingesetzt, dass Justin in der letzten Staffel von „Tote Mädchen lügen nicht“ verstirbt. „Natürlich ist es niederschmetternd und tragisch und wir wissen, dass Leute ihn überleben sehen wollen, aber ich denke [sein Tod] macht das Finale umso stärker.“ verrät Minnette gegenüber Entertainment Weekly. Außerdem würde ein solch tränenreiches Finale laut Minnette gut zu der ohnehin sehr tragischen Serie passen - ein Happy End wäre wenig authentisch gewesen.

Im Juni starten bei Netflix wieder zahlreiche Serien und Filme. Auch die Juli-Neuheiten bei Netflix bieten einige Kracher. Über alle Neuerscheinungen berichtet op-online.de*. 

Ein realer Hintergrund macht Serien oft erst richtig spannend. Wir haben die besten Netflix-Serien nach wahren Begebenheiten zusammengestellt.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Beth Dubber/Netflix/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare