Die Apps von Netflix, Disney+ und Prime Video auf einem Smartphone.
+
Disney+ könnte bald mehr Abonnenten als Netflix haben. Prime Video hingegen scheint vorerst kein größerer Konkurrent zu sein.

Erfolgreichste Plattform

Netflix wird abgelöst: Anderer Streamingdienst soll bald mehr Abonnenten haben

Derzeit hat Netflix die meisten Abonnenten weltweit. So muss es aber nicht bleiben. Analysten prophezeien, dass eine andere Plattform demnächst viele Nutzer gewinnt.

Über 200 Millionen Menschen auf der Welt haben Netflix* derzeit abonniert. Die Zahl soll laut Analysten auch weiterhin stark ansteigen. In etwas mehr als fünf, sechs Jahren könnte sich der Streamingdienst der stolzen Menge von 300 Millionen Abonnenten annähern.

Bevor es so weit kommt, ist Netflix aber womöglich nicht mehr die abonnentenstärkste Plattform. Disney+ hat in den letzten Monaten rapide an Nutzern gewonnen. Das Wachstum könnte anhalten, bis der Dienst den Platzhirsch Netflix endgültig überholt. Folgende Nutzerzahlen sehen Analysten für die nächsten Jahre voraus:

Netflix vs. Disney+ – In fünf Jahren könnte Disney den Platzhirsch überholen

Dank erfolgreicher Eigenproduktionen wie „The Mandalorian“ oder „WandaVision“ haben sich viele Menschen in den letzten Monaten und Wochen für ein Disney-Plus-Abo entschieden. Der Streamingdienst plant deshalb weitere Serien aus dem „Star Wars“- und Marvel-Universum. Diese allein sollen Disney+ aber nicht an die Spitze aller Streamingdienste katapultieren. Stattdessen plant das Unternehmen derzeit, die Plattform „Disney+ Hotstar“ in 13 asiatischen Ländern auszurollen. Dort soll der Dienst weniger als ein Drittel des US-Preises kosten. Die billigeren Tarife wiederum könnten 108 Millionen Abonnenten bis zum Jahr 2026 anlocken, schreibt The Hollywood Reporter mit Verweis auf Informationen der Datenanalysten von Digital TV Research.

Die Anzahl an neuen Nutzern aus Asien könnte für Disney wiederum genug sein, um Netflix im Jahr 2026 einzuholen. Der Platzhirsch soll zu diesem Zeitpunkt um die 286 Millionen Abonnenten besitzen, während Disney+ auf 294 Millionen kommen könnte, schätzt Digital TV Research. Allerdings drücken die günstigeren Tarife in Asien voraussichtlich die Einnahmen von Disney gewaltig nach unten. Trotz der größeren Abonnentenzahl soll das Unternehmen nur 20,76 Milliarden Dollar verdienen. Netflix hingegen kommt 2026 womöglich auf satte 39,52 Milliarden Dollar.

Lesen Sie auch: „Bridgerton“ auf Netflix: Neue Hauptdarstellerin gefunden – ihre Rolle ersetzt Daphne.

Video: Disney+ macht deutliche Kampfansage an Netflix

Mehr erfahren: Netflix-Nutzer bekommen Betrüger-Mails: So enttarnen Sie falsche Nachrichten.

Netflix muss sich vor anderen Konkurrenten nicht fürchten

Für Netflix könnte einzig und allein Disney+ in den nächsten Jahren zu einem großen Kontrahenten werden. So geht Digital TV Research davon aus, dass Amazon Prime Video im Jahr 2026 gerade einmal auf 184 Millionen Abonnenten kommt. Trotz der Pläne, nach Europa zu expandieren, soll HBO Max in fünf Jahren nur 50 Millionen Nutzer haben, während Apple TV+ mit 11 Millionen Abonnenten weit abgeschlagen sein könnte.

Ob sich diese Prognosen tatsächlich bewahrheiten, bleibt natürlich abzuwarten. In der nächsten Zeit könnten Streamingdienste weitere erfolgreiche Inhalte oder attraktive neue Features vorstellen, die den Anstieg der Abo-Zahlen noch einmal maßgeblich entscheiden würden. (soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: Netflix: Das sind die fünf populärsten Serien mit den höchsten Zuschauerzahlen.

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare