Große Änderung

„Stranger Things“–Serienschöpfer müssen in Staffel 5 vom ursprünglichen Plan abweichen

Eine 5. Staffel des Netflix-Hits „Stranger Things“ wurde schon frühzeitig bestätigt. Allerdings wird diese wohl anders aussehen als geplant.

„Stranger Things“ ist zurück und das mit einem Knall: Am Startwochenende wurde die neue Staffel so oft gestreamt, dass sie den bisherigen Spitzenreiter, die 2. Staffel „Bridgerton“, vom Netflix-Thron gestoßen hat. Die beiden finalen Folgen der 4. Season erscheinen dann am 1. Juli. Während die Zuschauer nun rätseln, wie die Geschichte rund um Vecna ausgehen wird, teasern die Serienschöpfer und Brüder Matt und Ross Duffer bereits die fünfte und letzte Season von „Stranger Things“. Schon jetzt ist offensichtlich klar: Der Abschluss der Serie wird wohl anders aussehen, als von den Showrunnern ursprünglich geplant.

„Stranger Things“-Darsteller sind den Kinderschuhen entwachsen

Wie den Zuschauern in der 4. Staffel aufgefallen sein wird, sind die Kinderdarsteller der Serie mittlerweile zu jungen Erwachsenen geworden – und das, obwohl seit den Geschehnissen der 3. Season nur sechs Monate vergangen sind. Im echten Leben sind die Schauspieler schon zwischen 17 und 20 Jahre alt. Das stellt eine Herausforderung für die Showrunner dar, deren Serie von dem Charme einer Coming-of-Age-Geschichte lebt. Daher lautete der ursprüngliche Plan, die 4. und 5. Season „Stranger Things“ direkt nacheinander zu drehen, wie Ross Duffer dem Branchenmagazin TV Line kürzlich verraten hat. Von diesem Vorhaben mussten sich die Macher der Serie jedoch verabschieden – leider hätte es keine praktikable Lösung gegeben, diesen umzusetzen. Nicht ganz unbeteiligt wird daran die Corona-Pandemie gewesen sein, welche die Dreharbeiten der 4. Staffel enorm verzögert hat.

Eleven (Millie Bobby Brown) versucht in Staffel 4, ihre Fähigkeiten zurückzuerlangen.

Macher kündigen Zeitsprung nach Staffel 4 „Stranger Things“ an

Nun sehen sich die Serienschöpfer zu einer massiven Änderung in der 5. Staffel gezwungen: „Ich bin mir sicher, dass wir einen Zeitsprung machen werden“, so Ross Duffer. „Es wird also eine Menge Diskussionen mit unseren Drehbuchautoren geben, wenn wir wieder (Anm. d. Redaktion: mit den Skripten) loslegen.“ Ob wir Mike, Dustin & Co. nun außerhalb der Highschool erleben werden? Darüber kann aktuell nur spekuliert werden.

Diese Netflix-Serien werden 2022 fortgesetzt

In 2022 fortgesetzt – und leider auch beendet – wurde die erfolgreiche Netflix-Produktion „Ozark“.
Die außergewöhnliche Erfolgsserie „Bridgerton“ wurde mit der zweiten Staffel im März 2022 auf Netflix fortgesetzt.
Nach drei langen Jahren erschien am 20. April 2022 mit der zweiten Staffel der US-amerikanischen Serie „Matrjoschka“, die im Original „Russian Doll“ heißt, endlich die Fortsetzung auf Netflix.
Das Warten hat ein Ende. In der dritten Staffel erfahren Fans der Serie „Wer hat Sara ermordet?“ endlich, was damals wirklich passiert ist. Die finale Staffel der mexikanischen Thrillerserie ist seit 18. Mai 2022 auf Netflix verfügbar.
Diese Netflix-Serien werden 2022 fortgesetzt

Die Handlung stehe aber schon in seinen Grundzügen fest, wie Matt Duffer verriet: „Wir haben in diesem Jahr (Anm. d. Redaktion: bei der Produktion von Staffel 4) eine Menge gelernt, sowohl bei der Arbeit mit all unseren neuen Schauspielern als auch mit denjenigen, mit denen wir schon lange zusammenarbeiten. Also bin ich mir sicher, dass wir ein wenig von diesem Entwurf abweichen werden.“ Um das finale Ergebnis dieser Arbeiten zu erleben, müssen sich Zuschauer aber noch etwas gedulden. Bisher steht nämlich auch noch kein Termin für den Beginn der Dreharbeiten fest. (fk)

Rubriklistenbild: © Courtesy of Netflix