Daryl und Carol aus der Serie „The Walking Dead“.
+
Regisseur Greg Nicotero hätte in der 8. Staffel am liebsten eine wichtige Figur getötet.

Gute Idee?

"The Walking Dead": Regisseur wollte diese wichtige Figur in Staffel 8 töten

"The Walking Dead"-Fans müssen immer wieder brutale Wendungen der Zombie-Serie ertragen. Ein Serien-Tod wurde in der 8. Staffel aber gestrichen - obwohl er einige erfreut hätte.

  • Die 10. Staffel von "The Walking Dead" pausiert gerade aufgrund der Corona-Krise.
  • Schon in Staffel 8 plädierte ein Regisseur für den Tod einer wichtigen Figur.
  • So hätte "The Walking Dead" aussehen können.

Grauenvolle Todesszenen gibt es in der AMC-Serie "The Walking Dead" zur Genüge. Das Ableben einer bestimmten Figur wollten die Macher der Zombie-Serie aber nicht mit reinnehmen - und zwar das von Negan. Dabei hätten sich einige Fans über diesen Serientod sicherlich gefreut.

"The Walking Dead": So hätte Negans Tod in der 8. Staffel aussehen können

Der Bösewicht machte Ende der 6. Staffel sein Debüt in der Show und blieb den Zuschauern unliebsam in Erinnerung: Er tötete Glenn und Abraham mit seinem Baseball-Schläger Lucille und löste damit vor allem bei Maggie Rachegefühle aus, die mit Glenn verheiratet war und ein Kind von ihm erwartete. Negan* terrorisierte die Protagonisten anschließend zwei Staffeln lang, bis Rick ihm am Ende der 8. Staffel endlich das Handwerk legte - ihn aber nicht töten wollte.

Diese Entscheidung brachte nicht nur Maggie zur Verzweiflung, sondern auch die Fans und - wie es scheint - Regisseur Greg Nicotero. Wie er laut dem Online-Portal ComicBook.com verriet, schlug er Showrunner Scott Gimple nämlich vor, dass Maggie Negan töten sollte: "Ich sagte zum Showrunner Scott Gimple, 'Maggie sollte ihn erschießen'. Sie sollte ihn entweder töten oder erschießen oder einfach irgendwas tun, denn sie stand ja dabei. Ich sagte, 'Es ist wirklich schwierig, diesen Moment zu drehen, in dem Maggie zusammenbricht, weil Rick ihn am Leben lässt'." Schließlich wäre das die perfekte Gelegenheit für Maggie gewesen Rache zu üben - oder es zumindest zu versuchen.

Auch interessant: „The Walking Dead“: Zu viel des Guten? Neue Folgen aller drei Serien erscheinen fast zeitgleich.

Die Gelegenheit dazu erhielt sie zu einem späteren Zeitpunkt in der Serie zwar noch einmal - allerdings entschied sie sich letztendlich dafür, Negan nicht zu töten. Der Bösewicht durchläuft mittlerweile sogar eine Art von positivem Wandel. Ob Maggie bei ihm auch weiterhin ein Auge zudrückt, wird sich zeigen, wenn Darstellerin Lauren Cohan in der 11. Staffel wieder in die Serie zurückkehrt*.

Lesen Sie auch: "The Walking Dead": Showrunnerin deutet an, wer im Finale der 10. Staffel stirbt.

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Das sind die Serien-Highlights von 2020

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare