Nach Silvester

Aldi: Kunde schlägt Prospekt auf und ist plötzlich genervt - „Na ganz toll“ 

Pünktlich zu Beginn des Jahres liegen bei Aldi statt Silvester-Böllern wieder zahlreiche Neujahrs-Produkte in den Regalen. Doch einige Artikel empörten die Kunden sichtlich. Sie beschwerten sich bei Twitter.

  • Nach Silvester hat Aldi wieder zahlreiche Neujahrs-Produkte im Angebot
  • Ein Kunde ist davon genervt
  • Er beschwert sich prompt über Twitter

Essen - 2020 - das neue Jahr hat begonnen und es ist Zeit, die Vorsätze, die man an Silvester gefasst hat, anzugehen. Mehr Sport, eine gesündere Ernährung oder weniger Alkohol? Wer kennt sie nicht, die alljährlichen Ziele, die sich bereits nach einigen Wochen wieder im Sand verlaufen. Das haben wohl auch einige Nutzer auf Twitter festgestellt. Doch anstatt bei sich selbst beschwerten sie sich bei Aldi.

Aldi-Kunde ist genervt von Neujahrs-Produkten

Denn natürlich wissen auch die Discounter die Vorsätze ihrer Kunden perfekt auszunutzen. Fitness-Geräte über und über tummeln sich in den Regalen von Aldi Süd und Lidl. Und so manchem Kunden geht das gewaltig auf den Keks. „Jedes Jahr ein schnelles Geschäft mit den guten Vorsätzen und dem schlechten Gewissen. Dieses Jahr wird alles anders - diesmal ... Warum nicht mal mit dem Erreichten zufrieden sein?“, beschwert sich ein Nutzer auf Twitter.

Bei Aldi gibt es jetzt auch eine Revolution was die Einkaufstüten betrifft. 

Und auch ein anderer scheint sichtlich genervt. „Na ganz toll. Ich schlage den Aldi Prospekt auf und ratet, was es ab morgen gibt“, kommentiert er. „Rischtisch! Fitnessgedöns!“, beantwortet er seine Frage auch prompt selbst.

Übrigens: Es gibt auch erfreuliche Nachrichten von Aldi: Der Konzern hat neue Einkaufstüten entwickeln lassen. Sie sollen den Lebensmitteleinkauf künftig erleichtern

Aldi Süd: Deshalb will der Kunde nichts von den Produkten wissen

Warum nervt den Kunden die Werbung so? Die Begründung dürfte dem ein oder anderen ebenfalls bekannt vorkommen. Denn „1. hab ich keinen Platz dafür [und] 2. würde es verstauben“, erklärt er.

Doch es gibt auch Gegenwind. „Ach hör mir auf. Ich würde gerne manches davon haben“, schreibt ein Twitter-Nutzer, doch er habe nicht das nötige Kleingeld. Das nimmt der mit Humor. „Ich bin halt ein hoffnungsloser Fall“, scherzt er. Die Angebote von Aldi und Co. können eben nicht jedem zusagen.

Doch bald könnte sich das Sortiment des Discounters sowieso deutlich ändern, denn Aldi Nord und Süd planen die Angebote aufeinander anzupassen. Einige Produkte könnten daher für immer aus den Regalen verbannt werden. Andere finden Kunden demnächst wohl in beiden Läden. Und das ist nicht die einzige Veränderung, die bei Aldi ansteht. Aldi Süd hat nun sogar einen „Mini-Supermarkt“ eröffnet.

Ein beliebtes Aldi-Produkt gibt es künftig auch mit einer wiederverwendbaren Alternative der Verpackung zu kaufen - der Discounter wirbt dadurch für eine bessere Umwelt. 

Statt einem Gefallen bekommt er vom Personal nur eine „pampige“ Absage: Ein Aldi-Kunde äußert sich verärgert über einen Vorfall in einer Aldi-Filiale. Außerdem lieferten sich Aldi und Lidl zum Valentinstag einen heftigen Schlagabtausch im Netz. Auch macht eine Kundin einen ekligen Fund bei Aldi - und es ist nicht das erste Mal, dass sie „sowas Schönes“ findet. Rückruf bei Aldi-Nord – ein beliebtes Tiefkühlprodukt enthält Rückstände eines gefährlichen Medikaments. Bei Aldi Süd und Aldi Nord bahnt sich eine Revolution an.

Kürzlich machte ein Kunde bei Aldi Süd den womöglichst ekligsten Fund überhaupt.

chd

Rubriklistenbild: © dpa / Roland Weihrauch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare