Enthält tierische Antibiotika

Aldi: Rückruf wegen Gesundheitsgefahr abgeschlossen

Aldi hat den Rückruf von einem beliebten Tiefkühlprodukt abgeschlossen: Das Produkt des Discounters enthielt Antibiotika.

  • Rückruf* beim Discounter Aldi vom Februar 2020 ist abgeschlossen
  • Bei Aldi* befanden sich Garnelen aus der Tiefkühltruhe im Umlauf, die ein Antibiotikum enthielten. 
  • Inzwischen ist der Rückruf abgeschlossen 
  • Wer das Produkt der Charge und dem Mindesthaltbarkeitsdatum bei sich findet, kann sich an Aldi Nord* wenden

Update vom 23.04.2020: Der Rückruf vom Februar 2020 von Aldi Nord ist inzwischen abgeschlossen. Die Produkte wurden aus dem Sortiment genommen und nicht mehr verkauft. Sollten Verbraucher noch Tiefkühlprodukte dieser Charge und Mindesthaltbarkeitsdatum in ihrem Gefrierfach finden, sollten sie es nicht verzehren und können das Produkt weiterhin zum Markt zurückbringen. 

Erstmeldung: Aldi: Rückruf von Tiefkühlprodukt

Kassel - Der Discounter ruft ein Fisch-Produkt zurück. Es sollte nicht verzehrt werden, auch nicht gekocht oder gegrillt! 

Rückrufe sind kein Einzelfall. Immer wieder gibt es Vorfälle, bei denen Lebensmittel im Supermarkt gegen Hygienestandards verstoßen und gesundheitsschädlich sind. So hatte die Supermarktkette Real vor einigen Jahren Tiefkühllasagne zurückgerufen, die Pferdefleisch enthielt. Auch Rewe und Edeka mussten einen Rückruf von Pizza-Snacks* vornehmen.

Rückruf bei Aldi Nord. Der Discounter ruft Tiefkühl-Garnelen zurück. Es besteht Gesundheitsgefahr bei diesem Lebensmittelprodukt. Der Supermarkt warnt: Nicht verzehren!

So geschehen ist das nun auch bei Aldi Nord. Bei diesem Rückruf eines Lebensmittels handelt es sich aber nicht um Fleisch, sondern um Fisch

Aldi Nord: Rückruf! Das sind die gesundheitsschädlichen Garnelen

Das Produkt „Gourmet Fruits de Mer King Prawns Garnelenschwänze“ (Sorte „Natur“) wurde nämlich von dem Hersteller Heiploeg International B.V. und Aldi Nord zurückgerufen. Laut dem Unternehmen enthalten die Garnelen Rückstände des Tierarzneimittels Chloramphenicol. Diese Rückstände seien bei einer Untersuchung nachgewiesen worden und zwingen den Discounter zum Rückruf. Eine „gesundheitliche Beeinträchtigung“ sei nicht auszuschließen. 

Bei Chloramphenicol handelt es sich um ein Antibiotikum, das gegen bakterielle Infektionen angewendet wird. Da das Antibiotikum im Verdacht steht, schwere Nebenwirkungen zu verursachen, wird es grundsätzlich nur als Reseverbakterium eingesetzt. 

Aldi Nord ruft ein Tiefkühlprodukt zurück, das tierisches Antibiotika enthält. Kunden sollten die Garnelen so schnell wie möglich umtauschen.

Aldi Nord: Rückruf des Supermarkts - Garnelen enthalten tierisches Antibiotikum

Die Garnelen „Gourmet Fruits de Mer King Prawns Garnelenschwänze“ (Sorte „Natur“) laufen am 03.01.2022 ab. Der deutsche Discounter startet einen Rückruf

Kunden sollen das Tiefkühlprodukt in eine Aldi Nord Filiale zurückbringen und nicht essen. Vor allem wegen der gefährlichen Nebenwirkungen durch das tierische Antibiotikum Chloramphenicol. 

Aldi-Rückruf von Garnelen aus dem Tiefkühlfach - Nicht verzehren! 

Aldi erstattet dann den Kaufpreis für den Artikel. Mittlerweile hat sich auch Aldi Nord geäußert. 

„Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes haben wir den o.g. Artikel des Lieferanten „Heiploeg International B.V.“ mit dem o.g. Mindesthaltbarkeitsdatum und o.g. Sorte bereits vorsorglich aus dem Verkauf genommen.“ Andere Artikel des Herstellers seien nicht betroffen.

Aldi Nord: Rückruf von Tiefkühlprodukt - Die Daten der Garnelen

Rückruf von Tiefkühlprodukt: Das sind die genauen Daten der Garnelen, die bei Aldi Nord verkauft wurden.

  • „Gourmet Fruits de Mer King Prawns Garnelenschwänze“ (Sorte „Natur“).
  • Hersteller: Heiploeg International B.V. 
  • Sorte: Natur.
  • Typ: Tiefkühlartikel.
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 03.01.2022.
  • Enthalten: tierisches Antibiotikum.
  • Verkauft bei Aldi Nord.

Aldi Nord hat die Garnelen auch in Hessen und Niedersachsen verkauft

Aldi Nord hat die Garnelen in mehreren Bundesländern in Deutschland verkauft. Nun hat der Discounter einen Rückruf gestartet. 

  • Brandenburg.
  • Hamburg.
  • Hessen.
  • Mecklenburg-Vorpommern.
  • Niedersachsen.
  • Nordrhein-Westfalen.
  • Sachsen.
  • Sachsen-Anhalt.

Auch die Webseite produktwarnung.eu warnt vor den Garnelenschwänzen von Aldi. 

Von Moritz Serif

Hinweis der Redaktion: Der Rückruf von Aldi Nord ist vom 21. Februar 2020 und ist inzwischen abgeschlossen. Aktuell ruft Aldi Nord kein Produkt zurück. In einer vorherigen Version des Artikels hatten wir den Rückruf als aktuell bezeichnet. Das bitten wir zu entschuldigen. 

Nicht nur Lebensmittel können zurückgerufen werden, sondern auch andere Waren. Am 23.04.2020 gibt es einen Rückruf von Mundschutz-Masken.

Zudem startete der Non-Food-Discounter Tedi einen Rückruf wegen einem Schmuck-Set*, welches Allergien auslösen könnte.

Der Discounter Aldi punktet in der Corona-Krise wieder mit einem neuen Hygiene-Angebot*. Diesmal übertrifft der Discounter alle.

Der Discounter Lidl hat für Deutschland jetzt einen technischen Vorstoß angekündigt. Bald kann hier wohl mit App* bezahlt werden.

Im Netz kursiert derzeit eine angebliche Warnung von Aldi. Auf Corona-Plakaten wird vor dem Verzehr von Fleisch gewarnt. Der Discounter wehrt sich und äußert einen Verdacht. *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare