Ein Mitarbeiter der Versandabteilung des Amazon Logistikzentrums in Pforzheim (Baden-Württemberg) legt am 11.12.2012 ein fertig verpacktes Paket auf ein Fließband.
+
Symbolbild: Was bedeuten die Kennzeichnungen auf den Amazon Paketen?

Kennzeichnung auf Lieferungen

Geheime Codes auf Amazon-Paketen? Das steckt hinter den Bezeichnungen A1 und E2

Haben Sie sich schon mal gefragt, was die Kennzeichnungen auf den Amazon-Paketen bedeuten? Wir haben die Auflösung.

  • Amazon ist der größte Online-Versandhandel der Welt.
  • Auf den Pakten befinden sich Geheimcodes.
  • Was steckt hinter den Kennzeichnungen?

München - Die meisten Leute haben schon mal bei Amazon bestellt. Viele von ihnen kaufen sogar wöchentlich bei dem Online-Versandhandel ein. Fast alles ist bei dem Anbieter erhältlich, von Büchern, Elektrogeräten bis hin zu großen Möbeln. Egal wie das bestellte Produkt verpackt ist, es findet sich immer ein Code auf dem Paket. Doch was steckt hinter den Geheimcodes von Amazon?

Geheimcodes auf Amazon-Paketen: Diese Bedeutung steckt dahinter

Auf einem Amazon-Paket befinden sich mehrere wichtige Elemente. Der Versand-Aufkleber, auf dem Name und Adresse des Empfängers stehen, ein kleiner Barcode am Rand des Pakets, ein Packband und möglicherweise Warnhinweise, zu leicht brennbaren Akkus oder anderer Gefahrenstoffe.

Zusätzlich gibt es noch einen zweistelligen Code, den die meisten Kunden nicht entschlüsseln können. Der Code ist deshalb da, damit die Amazon-Mitarbeiter wissen, in welche Kartongröße sie die Bestellungen packen müssen. Über die Kartongröße entscheidet ein bestimmter Algorithmus.

Amazon: Geheimcodes für verschiedene Paketgrößen

Die Lager von Amazon heißen Fulfillment Center. So ein Warenlager beliefert Städte und Orte in der jeweiligen Region. Chip.de war in einem dieser Lager und erklärt die Bedeutung der Geheimcodes auf den Paketen.

Bei Amazon gibt es demnach die folgenden Zahlenkombinationen: A1, A2, A3, A4, A5, M1, M2, M3, M4, M5, E1, E2, E3, E4, E5 und E6. Die unterschiedlichen Bezeichungen stehen für die Umschlag- und Kartongrößen. Kleine Waren, wie zum Beispiel CDs, Bücher oder DVDs kommen in A1, A2, A3, A4 oder A5-Umschläge. Mittelgroße Waren wie Parfüm, Shampoos oder Smartphones landen in M-Kartonagen. Für große Bestellungen oder Bestellungen mit mehreren Produkte auf einmal gibt es die Kategorie E.

Amazon-Mitarbeiter sammeln laut chip.de nach einer Bestellung die Ware ein und bringen sie dann zu einer Packstation. Mithilfe eines Algorithmus wird je nach Packungsgröße und Gewicht die richtige Kartongröße bestimmt.

In einer WDR-Dokumentation zeichnet sich ein düsteres Bild der Zukunft ab: Verdrängt Amazon bald alle Mitbewerber und weiß dann wirklich alles über die Kunden?

Amazon-Codes: Deswegen sind die Verpackungen bei Amazon häufig zu groß

Viele Kunden wundern sich auch, warum kleine Produkte häufig in zu großen Kartons geliefert werden (Stichwort Umweltschutz). Das sei aber meistens Absicht. Der Algorithmus, den Amazon bei ihren Packstationen verwendet, erkennt Produkte, die häufig bei der Lieferung beschädigt werden und schlägt deswegen eine andere Packung vor. Diese können dann in der größeren Verpackung durch Pappe oder Luftpolsterfolie geschützt werden. (md)

Erst kürzlich fand der Amazon Prime Day 2020 statt. Schnäppchenjäger kamen dabei auf ihre Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare