1. Costa Nachrichten
  2. Verbraucher
  3. Konsum

Audi startet eigenen Ladedienst für Elektroautos – Charging Service

Erstellt:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

Erster Audi Charging Hub
Erster Audi Charging Hub steht im Messezentrum in Nürnberg. © dpa/ Norbert Probst

Audi setzt bei der Elektromobilität in Zukunft auf einen eigenen Ladedienst. Für das neue System wird der Audi e-tron Charging Service eingestellt. Kunden können dann aus drei Tarifen wählen.

Geplagt von Chip-Problemen und Lieferengpässen, musste Audi zuletzt sogar die Prognosen für 2022 korrigieren. Es geht Umsatz-Verluste in Milliardenhöhe. Zu den Pleite-Äußerungen aus der Vorstandsetage hat sich der Autohersteller inzwischen gegenüber echo24.de auch zu den Folgen geäußert. Da kommen positive Meldungen gerade zur rechten Zeit. Audi geht mit eigenem Ladedienst auf den Markt.

Wie der Konzern meldet, wird der Ladedienst „Audi Charging“ zum 1. Januar 2023 in 27 Ländern starten - einschließlich Deutschland. Eine Erweiterung soll im Laufe des Jahres kommen. Damit wollen die Verantwortlichen die drei Säulen der Elektromobilität noch besser bedienen: „Fahrzeuge mit hoher Reichweite sowie der Fähigkeit, die Hochvoltbatterie schnell wieder aufzuladen – und der unkomplizierte Zugriff auf ein dichtes Netz an Ladepunkten.“

Audi arbeitet bei eigenem Ladedienst mit VW zusammen

Dass die Autoindustrie in der Krise steckt und Audi zu 50 Prozent vor dem Aus stehen könnte, wird mit Blick auf das konzerneigene Ladesystem etwas in den Hintergrund gestellt. „Audi Charging“ soll laut eigener Angaben Zugang zu rund 400.000 Ladepunkten bieten, „welche die mehr als 800 CPO (Charge Point Operators) betreiben. Dazu zählen auch rund 1.900 Hochleistungslader (HPC) des Anbieters IONITY, die vor allem entlang der Hauptverkehrsrouten schnelles Laden mit bis zu 350 Kilowatt Leistung ermöglichen“.

Unternehmen:Audi
Hauptsitz:Ingolstadt
Gründung:16. Juli 1909, Zwickau
Dachorganisation:Volkswagen AG

Unterstützung bekommt Audi vom Mutterkonzern. Für sein neues Ladeangebot wird das Unternehmen demnach mit der Volkswagen Group Charging GmbH und deren Marke Elli zusammenarbeiten. Die Kooperation bedeutet aber auch die Ablösung des vor vier Jahren ins Leben gerufenen Audi e-tron Charging Service.

Drei Tarife für Kunden beim Audi-Ladedienst

Audi stellt seinen Kunden drei Tarife zur Wahl. Wer eher selten unterwegs laden muss, der könnte sich den monatlich 7,99 Euro teuren plus-Tarif holen. Dazu heißt es: „Dieser bietet günstige Preise an AC- und DC-Ladestationen und rentiert sich, wenn im Monat mindestens 48 Kilowattstunden Energie an einer DC-Station geladen werden.“

Wer hingegen sein Auto häufiger unterwegs laden muss, der sollte sich den Tarif mit einer monatlichen Grundgebühr von 14,99 Euro holen. Den größten Vorteil haben Besitzer eines Audi-Stromers. Dafür gibt es eine Flatrate. Um noch mehr Kunden für Audi zu gewinnen, übernimmt der Autobauer aus Ingolstadt „beim Kauf eines vollelektrischen Autos für ein Jahr die Grundgebühr des Pro-Tarifs“.

Eigener Ladedienst: Die Tarife für Audi Charging im Überblick

Grundgebühr (Monat)basic (0 Euro) / plus ( 7,99 Euro) / pro ( 14,99 Euro)
AC-Laden (Preis pro kWh)basic (0,60 Euro) / plus ( 0,50 Euro) / pro ( 0,45 Euro)
DC-Laden (Preis pro kWh)basic ( 0,81 Euro) / plus ( 0,64 Euro) / pro ( 0,58 Euro)
IONITY HPC (Preis pro kWh)basic ( 0,79 Euro) / plus (0,79 Euro) / pro (0,35 Euro)
Audi charging hub HPC (Preis pro kWh)basic (0,45 Euro) / plus (0,35 Euro) / pro (0,35 Euro)

Der Autohersteller bietet zu den normalen Ladesäulen auch Audi Premium Ladestandorte an. Laut eigener Angaben kann man sein Elektroauto seit dem 23. Dezember 2021 bereits an den Audi charging hub Stationen in Nürnberg und Zürich aufladen. Dazu heißt es weiter: „So wird das Laden durch die hochwertige Audi Lounge mit dem eindrucksvollen Ambiente zum Ladeerlebnis. Zusätzlich verwendet Audi für den Audi charging hub 2nd Life Lithium-Ionen-Akkus als Pufferspeicher für Gleichstrom“.

Auch interessant

Kommentare