Service

Corona-Regeln bei der Deutschen Bahn: Was plant die DB an Weihnachten?

Aufgrund der Corona-Krise sind die Züge der Deutschen Bahn (DB) nur gering ausgelastet, doch zur Weihnachtszeit dürften sie wieder voller werden.

  • An Weihnachten werden die Züge der Deutschen Bahn voraussichtlich wieder deutlich voller.
  • Um Reisende sicher ans Ziel zu bringen, hat die DB neue Corona-Regeln beschlossen.
  • Mit neuen Zügen soll dabei auch für zusätzliche Sitzplätze gesorgt werden.

Frankfurt – Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich auch das Reisen mit der Bahn verändert. Aktuell ist die Auslastung eher gering, doch vor allem an Weihnachten könnten die Züge wieder voller werden. Viele Menschen sind dann auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen, um die Familie und Freunde zu besuchen. Um sicher ans Ziel zu kommen, setzt die Deutsche Bahn (DB) auf strengere Regelungen.

Deutsche Bahn (DB): Mehr Züge an Weihnachten wegen der Corona-Pandemie

Nachdem bereits neue Corona-Beschränkungen von Bund und Ländern festgelegt wurden, zog auch die Deutsche Bahn nach. Konkret setzt der Konzern auf mehr Abstand, Hygiene und Platz. Keine leichte Aufgabe, denn mehr Abstand und Platz heißt auch, dass weniger Fahrgäste im Zug sitzen können. Die Lösung sollen mehr Züge sein.

„Ab Mitte Dezember bieten wir mit neuen Zügen zusätzlich tausende Sitzplätze und häufigere Fahrten auf vielen Strecken an“, heißt es ist einer DB-Mitteilung. Zum Beispiel soll die Strecke Hamburg-Berlin im Halbstundentakt gefahren werden. Mit 100 Zusatz-Fahrten will die Bahn den Weihnachtsverkehr entzerren. „Das sind doppelt so viele Sonderzüge wie normalerweise an Weihnachten gefahren werden“, sagte Personenverkehrsvorstand Berthold Huber. Die zusätzlichen Züge sollen vom 18. bis zum 27. Dezember zum Einsatz kommen.

UnternehmenDeutsche Bahn AG
CEORichard Lutz (seit 22. März 2017)
Hauptsitz und UmsatzBerlin, 42,7 Milliarden EUR (2017)
Gründung1. Januar 1994

Mit der DB zu Weihnachten reisen: Wegen Corona-Abstand weniger Reservierungen

Auch in den Großraumbereichen der Bahn sollen Reisende aufgrund von Corona mehr Platz bekommen. Um das zu ermöglichen, sind seit dem 27.11.2020 weniger Sitzplätze reservierbar. So kann nur noch ein Sitzplatz pro Doppelsitz reserviert werden, wie der DB-Konzern mitteilte. Das sollen vor allem Fensterplätze sein. Der Platz daneben bleibt frei. An Tischen oder in Abteilen könnten nur sich schräg gegenüberliegende Plätze reserviert werden. Insgesamt sollen maximal 60 Prozent der Plätze pro Zug reservierbar sein.

Paare oder Leute, die gemeinsam mit dem Zug fahren, können in Extra-Bereichen Plätze nebeneinander reservieren. Zwar ist eine Fahrt auch ohne Sitzplatzreservierung weiterhin möglich. Damit alle Plätze im Zug gut verteilt werden können, rät die Deutsche Bahn jedoch vor allem rund um Weihnachten zu einer Reservierung. Kostenlos ist die jedoch nicht. Einzelreservierungen kosten 4 Euro für die 2. Klasse, Familienreservierungen 8 Euro. In der 1. Klasse wird es kostspieliger.

Mit diesen Corona-Regeln bereitet sich die Deutsche Bahn auf Weihnachten vor (Symbolbild).

Fernreisen der Deutschen Bahn in der Corona-Pandemie: Mehr Hygienemaßnahmen

Doch auch die Hygiene in den Zügen der Deutschen Bahn (DB) ist weiterhin oberstes Gebot. So wird alles öfter gereinigt, die Züge wurden zudem mit ausreichend Desinfektionsmittel ausgestattet. An Weihnachten soll nochmals aufgestockt werden.

Auch die Maskenpflicht in Zügen und auf Bahnhöfen bleibt und wird von Bahnmitarbeitern kontrolliert. Und auch das Essen im Bordrestaurant bleibt tabu, die Sitzplätze sollen für Reisende ohne Reservierung freigehalten werden.

Vor Reisen an Weihnachten die Auslastung der Deutschen Bahn (DB) prüfen

Wer sich trotz der aktuellen Maßnahmen noch nicht sicher genug fühlt, kann auch selbst noch einiges tun, um vollen Zügen zu entgehen. Zum einen sollte man sich überlegen, ob eine Reise auch einige Tage vor Weihnachten möglich ist. Über die Auslastungsanzeige der Deutschen Bahn können Reisende sehen, wann ein Zug recht voll sein wird. „Ein orangefarbenes Symbol in der Reiseauskunft zeigt Ihnen an, wenn voraussichtlich mehr als die Hälfte der Sitzplätze belegt sein wird“, heißt es von der DB. Auch die erste Klasse ist eine Möglichkeit, um mehr Abstand zu halten. Zwar ist sie etwas teurer, bietet jedoch auch mehr Platz und Einzelplätze.

An Weihnachten ist wieder mit mehr Bahn-Reisenden zu rechnen - trotz Corona.

Wer um Weihnachten mit der Bahn reist, sollte außerdem beachten, dass pünktlich zum Fahrplanwechsel am 13 .Dezember im Fernverkehr die Preise angepasst wurden. Wer sparen will, sollte früh buchen. (svw mit dpa) *fr.de und fnp.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Kommentare