Hersteller warnt

Schokoladen-Rückruf: Experten warnen vor Nieren- und Leberschäden

Wieder ist eine Schokoladen-Sorte von einem dringenden Rückruf betroffen. Der Verzehr kann zu Nieren- oder Leberschäden führen.

Kassel – Nachdem erst kürzlich Schokoladen-Produkte von Ferrero zurückgerufen werden mussten, ist jetzt ein weiterer Schokoladen-Hersteller von einem aktuellen Rückruf betroffen. Eine Vollmilchschokolade der myChoco GmbH könnte einen hohen Aflatoxin-Gehalt aufweisen. Laut dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sind sogenannte Aflatoxine Schimmelpilzgifte, die sich in Samen und Nüssen bilden können. Bei dem Schokoladen-Rückruf handelt es sich um folgendes Produkt:

ProduktbezeichnungVollmilchschokolade (Kakao: 31 % mindestens) mit Mandeln, Honig und Meersalz, 180g
HerstellermyChoco GmbH
Mindesthaltbarkeitsdatum08. Juni 2023
Chargennummer22067

Rückruf von Schokolade: Produkt wurde bei Edeka, Rewe und Globus verkauft

Der Verzehr von Aflatoxinen kann im Zweifel zu Leber- und Nierenschäden führen – sollte das Toxin über einen längeren Zeitraum aufgenommen werden. Wie myChoco in einer offiziellen Pressemitteilung angibt, würden akute gesundheitliche Beeinträchtigungen eher selten beobachtet. Trotzdem rät der Hersteller vom Verzehr der kontaminierten Schokolade ab. Konkret geht es um die Mandeln, die in der Vollmilchschokolade enthalten sind.

Aktuell ist eine Schokoladen-Sorte der Marke myChoco von einem Rückruf betroffen. (Symbolbild)

Diese weisen einen hohen Gehalt von Aflatoxin B1 und dem Gesamt-Aflatoxin B1+B2+G1+G2 auf. Laut Angaben der LGL sei vor allem Aflatoxin B1 hochtoxisch. Sollte das Toxin über einen langen Zeitraum eingenommen werden, könne dadurch das Immunsystem geschwächt und das Erbgut beschädigt werden. Vor allem Menschen mit einer Hepatitis B-Virusinfektion (HBV) könnten sehr empfindlich auf Aflatoxine reagieren.

Diese Schokolade ist derzeit von einem Rückruf betroffen. (Screenshot)

Die Schokolade wurde bundesweit verkauft, vorrangig in Filialen der Handelsketten Edeka, Globus und Rewe und über den Online-Shop von myChoco. Kunden, die diese Schokolade gekauft haben, können sie in Supermärkten gegen Vorlage des Kassenbons zurückgeben. Der Kaufpreis wird dann zurückerstattet. Auch sind weitere Schokoladenprodukte von einem Rückruf betroffen, es besteht die Gefahr einer Salmonellen-Vergiftung. (ter)

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare