Hersteller aus Thüringen

Rückruf: Metallteile in Pastete gefunden – Rewe-Filialen in zehn Bundesländern betroffen

In der „Paprikapastete mit Joghurt“ könnten Metallteilchen enthalten sein. Der Hersteller ruft das Produkt aus Rewe-Filialen zurück.

Schmalkalden – Eine Thüringer Paprikapastete wird aus Filialen von Rewe in zehn Bundesländern Deutschlands zurückgerufen. Der Anlass für den Rückruf: Das Wurstprodukt könnte Metallteile enthalten.

„Die Firma Fleisch- und Wurstwaren Schmalkalden GmbH führt aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes einen öffentlichen Rückruf durch“, heißt es auf lebensmittelwarnung.de.

Produktbezeichnung: Wilhelm Brandenburg, Paprikapastete mit Joghurt

Aktuell gilt ein Rückruf für eine Charge dieses Pasteten-Produkts

(Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.)

Rückruf bei Rewe: Pastete könnte Metallteilchen enthalten

Das Produkt wurde ausschließlich über Rewe-Märkte vertrieben. Betroffen von dem Rückruf sind die Bundesländer Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hamburg und Bremen.

Nicht das falsche Produkt aus dem Regal nehmen, es könnten Metallteilchen drin sein.

„Kunden können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons“, schreibt Thüringer Landstolz in einer Mitteilung. Weiter heißt es: „Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die Firma Fleisch- und Wurstwaren Schmalkalden GmbH bei den Verbrauchern ausdrücklich.“

Rubriklistenbild: © IMAGO / IPA Photo

Kommentare