1. Costa Nachrichten
  2. Verbraucher
  3. Konsum

Energiepreise explodieren: Mit einigen Tricks können Sie hunderte Euro sparen

Erstellt:

Von: Sophia Lother

Kommentare

Ob beim Händewaschen oder Wasserkochen: Im Haushalt lässt sich mit einfachen Tricks erstaunlich viel Geld einsparen.

Kassel – Die Energiepreise steigen in ungeahnte Höhen. Jüngst rechnete ein Experte der Verbraucherzentrale NRW vor, dass bis zu 2000 Euro Energie-Nachzahlung auf Haushalte zukommen könnte. Doch was tun gegen rapide steigende Preise für Heizung und Strom?

Sparen ist das Zauberwort. Und das ist nicht so schwer, wie es sich anhört. Simple Tricks ermöglichen es, mehrere Hundert Euro im Jahr einzusparen.

Energie sparen: Mit einfachen Tricks sagen Sie steigenden Nebenkosten den Kampf an

Anhand der Tipps der Verbraucherzentralen hat die Bildzeitung ein ganzes Sammelsurium an Maßnahmen erstellt, wie sich Energiesparen lässt. Die größten Spar-Tricks haben wir hier für Sie zusammengefasst. So kann es sich lohnen, die Beleuchtung in den eigenen vier Wänden zu überprüfen. Denn Glühbirnen sind wahre Stromfresser im Haushalt. Werden diese mit LEDs ausgetauscht, können damit bis zu 190 Euro im Jahr eingespart werden.

Ebenfalls wichtig ist das effiziente Lüften. Das Zimmer sollte dabei keinesfalls komplett auskühlen. Wenn stattdessen nur dreimal täglich und maximal fünf Minuten am Stück Stoßgelüftet wird, kann damit ein Betrag von 180 Euro gespart werden. Auch die Spülmaschine benötigt je nach Programm eine Menge Wasser und Strom. Das Öko-Programm kann hier bis zu 110 Euro Ersparnis im Jahr bedeuten. Auch bei der Waschmaschine spart das ökologische Programm übrigens bis zu 55 Euro jedes Jahr, dafür muss diese zudem voll beladen sein.

Angst vor dem Anblick der nächsten Stromrechnung? Mit einigen Tipps lässt sich ganz einfach Geld sparen. (Symbolfoto)
Angst vor dem Anblick der nächsten Stromrechnung? Mit einigen Tipps lässt sich ganz einfach Geld sparen. (Symbolfoto) © Michael Bihlmayer/Imago

Strom sparen im Haushalt: Die effektivsten Tipps, um weniger Energie zu verschwenden

Ein wahrer Stromfresser ist auch der Standby-Modus. Dieser sollte bei Elektrogeräten vermieden werden, denn hier wird dauerhaft Strom verschwendet. Steckt man fünf Geräte an einer abschaltbaren Steckdosenleiste an und vermeidet damit den Standby-Modus, kann das, laut den Experten, satte 100 Euro jährlich weniger auf der Rechnung bedeuten. Diese Geräte haben dabei den größten Verbrauch:

GerätVerbrauch im Standby-Modus (20h/Tag)Jährlicher Verbrauch durch Standby-Modus
Stereoanlage15 Watt120 Kilowatt
Fernseher (LCD)14 Watt112 Kilowatt
Computer, Monitor & Drucker10 Watt80 Kilowatt
Handy-Ladegerät5 Watt40 Kilowatt
Quelle:co2online.de

Energiepreise senken: So können sie in Bad und Küche bares Geld sparen

Ein Faktor, den viele Verbraucherinnen und Verbraucher übersehen könnten, ist, wie viel Geld es kostet, die Hände mit warmem Wasser zu waschen. Verzichtet man darauf, dann können dadurch bis zu 70 Euro jährlich gespart werden, so die Expertinnen und Experten gegenüber der Zeitung.

Auch beim Kochen finden die Fachleute viel Sparpotenzial. Demnach sollte Wasser zum Kochen nicht im Topf erhitzt werden. Stattdessen sei der Wasserkocher eine wesentlich günstigere Alternative – bis zu 40 Euro können damit weniger auf der alljährlichen Rechnung stehen. Und wenn der Ofen bereits 10 Minuten vor der Backzeit abgeschaltet und mit Restwärme gekocht oder gebraten wird, bedeutet das eine Ersparnis von satten 25 Euro im Jahr. Zusammengenommen lassen sich über 700 Euro jährlich einsparen, ohne, dass sich Verbraucherinnen und Verbraucher im Alltag stark einschränken müssen. (slo)

Auch interessant

Kommentare