Eröffnung Themenwelt Manitoba im Zoo Osnabrück
+
Der Polarfuchs sieht dem Besucheransturm gelassen entgegen.

Wildpark ohne Besucher

Soooo süüüß: Wildpark im Corona-Lockdown ‒ das posten Tierparks auf Social Media

Was machen eigentlich Tierpark, Wildparks und Zoos im Corona-Winter, wenn keine Besucher da sind? Welche Tiere halten Winterschlaf und welche werden jetzt erst so richtig aktiv?

Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg ‒ Auch wenn sie offiziell bis 10. Januar 2021 für Besucher nicht öffnen dürfen wird es in den Wildparks in Norddeutschland nicht langweilig. Zu Weihnachten und Silvester haben sich die Tierpfleger so einiges einfallen lassen, um Sibirische Tiger, Polarwölfe, Schildkröten und Co. auf Trab zu halten.

In manchen Gehegen wird es ganz ruhig, denn viele Tiere halten Winterschlaf, Winterruhe oder verfallen sogar in eine Winterstarre. An anderer Stelle wird es jetzt erst so richtig lebendig mit Tannenbaum-Zerstören und Flaschendrehen in den Wildparks im Winter*.

In der Seehundstation Friedrichskoog geht es etwas ruhiger zu, um die Baby-Kegelrobben-Waisen nicht zu erschrecken. Vier Heuler sind dieses Jahr schon aufgenommen worden. Kein Wunder bei dem Kegelrobben-Rekord-Geburten-Jahr* auf Helgoland. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare