Schutz gegen Hitze: Durch den Spalt einer Jalousie in einem Schlafzimmer zeigt sich die Sonne.
+
Lüften sollten Sie bei Hitze nur zum richtigen Zeitpunkt.

So geht es richtig

Hitze im Sommer? Darum kann Lüften auch manchmal schaden

Durch richtiges Lüften können Sie der Hitze in der Wohnung schon einmal den Riegel vorschieben. Wir zeigen Ihnen, wann und wie es am besten Wirkung zeigt.

  • Durch die steigenden Temperaturen bekommen es viele Menschen wieder mit Hitze in den eigenen vier Wänden* zu tun.
  • Als geeignete Lösung scheint sich das Lüften anzubieten.
  • Allerdings hilft Lüften nur dann, wenn Sie es zu bestimmten Tageszeiten machen.

Wer an einem heißen Sommertag wieder von der Arbeit nach Hause zurückkehrt, wird nicht selten von drückender Hitze begrüßt. Der erste Instinkt sorgt bei den meisten dafür, dass erst einmal die Fenster sperrangelweit aufgerissen werden - allerdings ist das nicht immer ratsam.

Hitze in der Wohnung: Darum sollten Sie sich genau überlegen, wann Sie lüften

Oft ist die Luft draußen nicht viel kühler, als die im Haus. Wenn Sie dann auch noch die Fenster aufmachen, lassen Sie eigentlich nur noch mehr warme Luft in die eigenen vier Wände. Darum sollten Sie immer abwarten, bis die Temperaturen draußen so weit abgesunken sind, dass sie beim Lüften auch tatsächlich eine kühle Frische ins Heim bringen. Das ist in der Regel abends oder am frühen Morgen der Fall, wie die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern informiert. Im Umkehrschluss sollten Sie Fenster wieder schließen, sobald die Temperaturen draußen wieder ansteigen. Dadurch verhindern Sie, dass die warme Luft überhaupt in die Wohnung gelangt.

Ideal sei deshalb nach Ansicht der Verbraucherzentrale eine Nachtlüftung. Hier könne die gespeicherte Wärme für mehrere Stunden aus dem Haus entweichen - darum sollten Sie auch nicht zu kurz lüften. Am besten lassen Sie die Fenster so lange offen, wie die Temperatur draußen niedriger ist als drinnen. Damit sich in der Zwischenzeit keine Mücken und Insekten in der Wohnung breitmachen, sollten Fliegengitter angebracht werden. Zudem sollten Sie laut Verbraucherzentrale die Fenster weit öffnen, um für einen Durchzug zu sorgen. Bei mehreren Etagen sollte in jedem Geschoss ein Fenster geöffnet werden.

Auch interessant: Hitze verbannen: So kühlen Zimmerpflanzen einen Raum herunter.

Lüften im Sommer: Wie lange dauert es, bis die Luft ausgetauscht ist?

Wer die Fenster nachts nicht stundenlang offen stehen haben möchte, fragt sich vermutlich, wie lange es denn dauert, bis die Luft im Raum ausgetauscht ist. Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft „CO2online" gibt etwas Orientierung dazu - jedoch unterscheidet sich die Lüftungsspanne je nach Jahreszeit. In den Sommermonaten Juni, Juli und August würde es demnach 30 Minuten dauern, um wieder für ein gesundes Raumklima zu sorgen. Dabei sollte mindestens drei- bis viermal täglich stoß gelüftet werden. Von Dezember bis Februar würden hingegen fünf Minuten reichen. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Kühlt nasse Wäsche im Haus die Raumtemperatur ab?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare